In den nett bis herzig ausstaffierten Stuben hat der Zeitgeist in Gestalt eines üppig interpretierten Landhausstils schwer angekämpft. Puristen müssen hier schon ein wenig tapfer sein - aber man sitzt im Bergblick durchaus kommod. Der panoramisch verglaste Wintergarten-Anbau holt das Bernauer Tal bis ans Haus. Dazu wuselt ein emsig bemühter Gute-Laune-Service. Verglichen mit manch müdem Landgasthof wirkt der Bergblick frisch und leistungsbereit. Aber nicht nur poetisch, auch kulinarisch ist man hier für alles offen, regional und international: Von der Ofenbank bis zum Wintergarten, vom Brettvesper bis zum 7-Gänge-Menü, vom Wok-Gericht über den Kalbshackbraten aus Omas Kochbüchle bis zum Büffet - der Bergblick möchte erkennbar einer für alle sein, was auch respektabel gelingt.